Nutzungsbedingungen

  1. Betreiber
    Betreiber von Skapply ist Tobias Mollin, Hölderlinplatz 6, 70193 Stuttgart, Deutschland (im Folgenden „Betreiber“ genannt)
  2. Was kann ich mit Skapply tun?
    Mit Skapply ermöglichen Sie potentiellen Bewerbern, ihre Bewerbung auf eine von Ihnen angebotene Stelle mit ihrem Facebook Profil per Email bei Ihrem Unternehmen bewerben. Sie können hierdurch die Anzahl der Bewerbungen auf Ihre Stellenanzeige erhöhen. Eine ergänzende Leistungsbeschreibung finden Sie unter www.skapply.com
  3. Was muss ich tun um Skapply nutzen zu können?
    1. Voraussetzung, um Skapply nutzen zu können, ist die Bestellung eines der angebotenen Pakete, mit denen Ihr Unternehmen zur Nutzung der Funktionen von Skapply in dem jeweils beschriebenen Umfang berechtigt wird. Sie sind verpflichtet, im Rahmen der Bestellung wahrheitsgemäße, aktuelle und vollständige Angaben nach Vorgabe des Bestellformulars zu machen.
    2. Die Nutzung von Skapply setzt eine Verbindung zum Internet über WLAN oder eine mobile Datenverbindung voraus. Die Bereitstellung und Überlassung des zur Nutzung erforderlichen Internetzugangs, die Verbindungen zum Internet sowie erforderliches PCEquipment und Mobilfunkendgerät sind nicht Gegenstand dieses Vertrags.
  4. Wann kommt der Vertrag mit Skapply zustande?
    Der Vertrag zwischen Ihnen und dem Betreiber kommt mit Anmeldung, spätestens mit Bereitstellung der Leistung (Freischaltung der Nutzung der angebotenen Funktionalitäten) durch den Betreiber zustande.
  5. Welche Kosten sind mit der Nutzung von Skapply verbunden?
    Für die Nutzung von Skapply entstehen lediglich die im jeweiligen Paket benannten Preise zzgl. Mehrwertsteuer. Für die Nutzung des Dienstes fallen lediglich die Kosten für den zur Nutzung des Dienstes erforderlichen Internetzugang und/oder Mobilfunkleistungen an, welche nicht Gegenstand dieses Vertrages.
  6. Welche Pflichten habe ich?
    1. Sie verpflichten sich dazu, Skapply ausschließlich in dem im jeweiligen Paket vereinbarten Umfang zu nutzen. Der Betreiber ist berechtigt, die Einhaltung dieser Verpflichtung, soweit möglich, durch technische Einschränkungen zu gewährleisten, und/oder durch Stichproben zu überprüfen.
    2. Es obliegt Ihnen zu prüfen, ob und inwieweit der Einsatz von Skapply im Rahmen der von Ihnen eingesetzten Websites zur Veröffentlichung eines Stellenprofils möglich ist.
    3. Sie verpflichten sich dazu,Skapply nicht in Zusammenhang mit rechtsoder sittenwidrigen Inhalten zu verwenden. Dazu zählen vor allem Inhalte, die im Sinne der §§ 130, 130a und 131 StGB der Volksverhetzung dienen, zu Straftaten anleiten oder Gewalt verherrlichen oder verharmlosen, sexuell anstößig sind, im Sinne des § 184 StGB pornografisch sind, geeignet sind, Kinder oder Jugendliche sittlich schwer zu gefährden oder in ihrem Wohl zu beeinträchtigen oder das Ansehen von Skapply schädigen können. Die Bestimmungen des Jugendmedienstaatsvertrages und des Jugendschutzgesetzes sind zu beachten.dafür Sorge zu tragen, dass durch die Inanspruchnahme einzelner Funktionalitäten keinerlei Beeinträchtigungen für den Betreiber, andere Anbieter oder sonstige Dritte entstehen.
    4. Sie sichten, bearbeiten, beantworten etc. eingehende Bewerbung in eigenem Ermessen. Den Betreiber treffen insoweit keinerlei Verpflichtungen.
    5. Sie stellen Betreiber und alle etwaigen Erfüllungsgehilfen von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung von Skapply und den hiermit verbundenen Leistungen durch Sie beruhen oder mit Ihrer Billigung erfolgen. Skapply ist insbesondere von Ansprüchen freizustellen, die sich aus datenschutzrechtlichen, urheberrechtlichen oder sonstigen rechtlichen Streitigkeiten ergeben, die mit Ihrer Nutzung von Skapply verbunden sind.
    6. Ihnen ist es nicht gestattet, die überlassenen Leistungen Dritten (hierunter fallen auch angeschlossene Gesellschaften) zur Nutzung zu überlassen.
  7. Rechte und Pflichten des Betreibers
    1. Der Betreiber berechtigt Sie zur Inanspruchnahme der im Zusammenhang mit Skapply stehenden Funktionalitäten und stellt Ihnen hierzu alle erforderlichen Informationen zur Verfügung. Das Konzept Skapply und die dahinterstehende Software bleibt Eigentum des Betreibers. Alle Rechte einschließlich der Einräumung von Nutzungsrechten für vom Betreiber zur Verfügung gestellte Software liegen beim Betreiber. Sie erhalten hieran lediglich ein einfaches, entsprechend der vereinbarten Vertragslaufzeit zeitlich beschränktes Nutzungsrecht.
    2. Die Beschreibung des Leistungsumfangs ergibt sich aus der jeweiligen Paketbeschreibung. Handelt es sich bei dem bestellten Paket um ein sog. Servicepaket wird der Betreiber Sie nach besten Wissen und Gewissen bei der Integration des Buttons bzw. der Integration des notwendigen Codes in den Quellcode Ihres Online-Stellenangebots unterstützen. Voraussetzung hierfür ist indes, dass den vom Betreiberhierfür eingesetzten Mitarbeitern/Dienstleistern Zugang zu Ihrem System und/oder der Websiteverwaltung gewährt wird.Der Betreiber schuldet insoweit keinen Erfolg. Sollte die Integration aufgrund technischer oder sonstiger Gründe, die in der vorhandenen Struktur der Website, auf der das Stellenprofil veröffentlicht und der Button integriert werden soll, unmöglich sein, haftet der Betreiber hierfür nicht.
    3. Im Falle einer festgestellten und nachweisbaren Überschreitung des mit Ihnen vereinbarten Nutzungsumfangs von Skapply, ist der Betreiber, ungeachtet etwaiger Rechte auf Kündigung und/oder Schadensersatz berechtigt, Ihren Vertrag aufzustocken und Ihnen den Ihrem Nutzungsumfang entsprechenden Betrag in Rechnung zu stellen. Der Betreiber wird Sie in diesem Fall über den Umfang des nächsthöheren Pakets und die hierfür zu berechnenden Kosten informieren.
  8. Zugangsdaten
    1. Sie bestimmen Ihre persönlichen Zugangsdaten zu Ihrem Benutzerkonto bei Skapply selbst. Diese bestehen aus der angegeben Email-Adresse und einem Passwort. Sollten Sie Ihr Passwort vergessen, kann dieses zurückgesetzt und Ihnen ein neues Passwort zugewiesen werden.
    2. Sie sind zu Ihrem eigenen Schutz verpflichtet, Ihre persönlichen Zugangsdaten, insbesondere das Passwort vor dem Zugriff durch Dritte geschützt aufbewahren. Die Zugangsdaten dürfen nicht an Dritte weitergeben werden. Ferber Personalberatung empfiehlt, eine regelmäßige Änderung des Passwortes. Soweit Anlass zu der Vermutung besteht, dass unberechtigte Personen Kenntnis von den Zugangsdaten erlangt haben, sind diese unverzüglich zu ändern. Auf Mobilfunkgeräten, PC, USB-Stick und CD-ROM dürfen sie nur in verschlüsselter Form gespeichert werden.
  9. Was macht Skapply mit meinen Daten und den Daten der Bewerber?
    1. Skapply erhebt, speichert, verändert oder übermittelt personenbezogene Daten nur insoweit, als dies zur Durchführung der in Ziffer 2 beschriebenen Leistungen und/oder zur Begründung oder Beendigung dieses Vertrags erforderlich ist.
    2. Personenbezogene Daten von Bewerbern werden auf Wunsch des Bewerbers durch Skapply zur weiteren Nutzung gespeichert. Bewerber haben die Möglichkeit, Ihre personenbezogenen Daten jederzeit vollständig zu löschen.
  10. Verfügbarkeit von Skapply
    1. Skapply steht Ihnen grundsätzlich 24 Stunden täglich zur Verfügung. Eine Garantie hierfür wird nicht übernommen. Ausfallzeiten können sich beispielsweise aufgrund notwendiger Wartungsarbeiten ergeben.
    2. Skapply stellt Ihnen einen Online-Support in Form von FAQ, Tipps, Anleitungen etc. in deutscher und wenn möglich englischer Sprache zur Verfügung.
  11. Vertragslaufzeit und Kündigungsfristen
    1. Für Laufzeit, Kündigungsfrist und etwaige automatische Verlängerung Ihres Vertrags mit dem Betereiber gelten die in der Bestellung getroffenen Regelungen. Sollte hierzu keine gesonderte Regelung für das von Ihnen gewählte Paket bestehen, so kann der Vertrag von jeder Seite mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Kalendermonats gekündigt werden.
    2. Das Recht, aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt unberührt. Für den Betreiber liegt ein wichtiger Grund insbesondere vor, wenn
      • Sie die vertragsgegenständlichen Leistungen in betrügerischer Absicht in Anspruch nehmen, bei der Nutzung gegen Strafvorschriften, sonstige Rechtsvorschriften oder die guten Sitten verstoßen oder entsprechender dringender Verdacht besteht,
        • Sie gegen die in den Ziffern 6.1-6.3, 6.6 festgelegten Pflichten verstoßen;
        • Sie eine Zahlung/ Zahlungen endgültig und unberechtigt einstellen;
        • Sie einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens stellten;
        • sonstige wichtige Gründe bestehen.
    3. Die Kündigung bedarf der Textform.
  12. Änderungsvorbehalt
    1. Die AGB können geändert werden, soweit hierdurch wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses nicht berührt werden und dies zur Anpassung an technische und/oder rechtliche Entwicklungen erforderlich ist, welche bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses merklich stören würde. Wesentliche Regelungen sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen, Preise und die Laufzeit einschließlich der Regelungen zur Kündigung. Ferner können Anpassungen oder Ergänzungen der AGB vorgenommen werden, soweit dies aufgrund von nach Vertragsschluss entstandenen Regelungslücken erforderlich ist. Dies kann insbesondere der Fall sein, wenn sich die Rechtsprechung ändert und eine oder mehrere Klauseln dieser AGB hiervon betroffen sind.
    2. Die beschriebenen Leistungen können geändert werden, wenn dies aus triftigem Grund erforderlich ist, Sie hierdurch gegenüber der bei Vertragsschluss geltendem Leistungsumfang objektiv nicht schlechter gestellt (z.B. Beibehaltung oder Verbesserung von Funktionalitäten) und von diesem nicht deutlich abgewichen wird. Ein triftiger Grund liegt vor, wenn es technische Neuerungen auf dem Markt für die geschuldeten Leistungen gibt oder wenn Dritte, von denen Ferber Personalberatung zur Erbringung ihrer Leistungen notwendige Vorleistungen bezieht, ihr Leistungsangebot ändern.
    3. Preisänderungen erfolgen in Ausübung billigen Ermessens gemäß § 315 BGB. Eine einseitige Preisänderung kann von Ferber Personalvertretung aufgrund einer Änderung der gesetzlichen Umsatzsteuer vorgenommen werden. Der Betreiber ist bei Kostensteigerungen berechtigt, bei Kostensenkungen verpflichtet, eine Preisänderung durchzuführen.
    4. Nach Ziffer 12.1-12.3 beabsichtigte Änderungen der AGB, der Leistungsbeschreibung sowie der Preise, die nicht ausschließlich durch eine Erhöhung der Umsatzsteuer oder durch gesetzliche oder behördliche Anordnungen bedingt sind, werden Ihnen mindestens sechs Wochen vor ihrem Wirksamwerden schriftlich mitgeteilt. Ihnen steht zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens der Änderungen ein Sonderkündigungsrecht zu. Kündigen Sie innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung nicht schriftlich, werden die Änderungen zum mitgeteilten Zeitpunkt des Wirksamwerdens Vertragsbestandteil. Sie werden auf die Folge der Änderungsmitteilung besonders hingewiesen.
  13. Schadensersatz und HaftungsbeschränkungDie Haftung des Betreibers für sich, seine gesetzlichen Vertreter und seine Erfüllungsgehilfen richtet sich nach den folgenden Regelungen:
    1. Der Betreiber haftet für Schäden, die vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht werden, unbegrenzt. Ebenso haftet der Betreiber unbegrenzt für Schäden aus der schuldhaften Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.
    2. Liegen die oben genannten Voraussetzungen nicht vor, haftet der Betreiber – gleich aus welchem Rechtsgrund – nur, wenn eine wesentliche Vertragspflicht schuldhaft verletzt wird. In diesen Fällen ist die Haftung des Betreibers auf den vertragstypisch vorhersehbaren Schaden beschränkt. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. Es handelt sich somit um Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährden würde.
    3. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz und wegen des Fehlens einer garantierten Beschaffenheit oder einer zugesicherten Eigenschaft der vom Betreiber zu erbringenden Leistungen. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung der gesetzlichen Vertreter, leitenden Angestellten und sonstigen Erfüllungsgehilfen des Betreibers.
  14. Sonstiges
    1. Skapply ist berechtigt, die vereinbarten Leistungen oder Teile hiervon durch Dritte als Subunternehmer zu erbringen.
    2. Vertragsbezogene Mitteilungen erfolgen nach Wahl des Betreibers durch Übermittlung einer Email. Insbesondere ist die Übermittlung der Rechnung per Email vereinbart.
    3. Dieser Vertrag unterliegt dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
    4. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.
    5. Ist eine Bestimmung dieses Vertrags und/oder dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.
    6. Gerichtsstand für vermögensrechtliche Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Stuttgar, wenn der Kunde Kaufmann ist und der Vertrag zum Betrieb seines Handelsgewerbes gehört oder der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat und wenn kein ausschließlicher Gerichtsstand gegeben ist. Der Betreiber ist jedoch berechtigt, Sie an jedem anderen gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen. Bei Nicht-Kaufleuten gelten die gesetzlichen Gerichtsstände.
    7. Sie dürfen Ansprüche aus diesem Vertrag nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Betreibers abtreten.

Skapply

Skapply Social Recruiting Solutions - Moderne Bewerbungsmöglichkeiten für bessere Bewerbungszahlen.

© 2016 Tobias Mollin